Landratsamt Donau-Ries

ISIS12 im LRA Donau-Ries: Läuft!

Michael Koch, Informationssicherheitsbeauftragten (ISB) beim Landratsamt Donau-Ries, erlebte die Zusammenarbeit bei der Einführung von ISIS12 als äußerst konstruktiv – und „ohne Wenn und Aber“.

Herr Koch, wie kam es dazu, dass Sie sich fly-tech als Digitalpartner ausgesucht haben?

Nachdem wir uns für das Information Security Management System (ISMS) nach ISIS12 entschieden und entsprechend die Informationen des IT-Sicherheitsclusters eingeholt hatten, galt es die externe Beratung zu regeln. Faktoren wie Anfahrtszeit, Größe der Unternehmung und Erfahrung mit anderen Behörden waren für uns an der Stelle sehr wichtig. fly-tech ist breit aufgestellt und hat diese Anforderungen für uns bestens erfüllt.

Wo hat fly-tech bei der Einführung von ISIS12 Impulse gegeben, die Sie bei einer rein internen Umsetzung vielleicht nicht bekommen hätten?

Eine rein interne Umsetzung kam für uns nie in Frage. Letztendlich galt es dem ISMS im Haus den nötigen Stellenwert zu geben. „Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert“… das unterschreiben wir natürlich nur bedingt, aber eine externe Beratung mit viel Erfahrung bringt letztendlich einen deutlichen Mehrwert. Zudem kann sie den Prozess der Einführung deutlich beschleunigen.

Was waren in Ihren Augen die wichtigsten Meilensteine bei der Einführung? Was hat besonders gut geklappt?

Meilensteine … ein großes Wort. Im Endeffekt müssen die Rädchen ineinandergreifen. Wichtig war die unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Berater, welcher schnell und kompetent Lösungen brachte. Das „offene Ohr“ auch außerhalb der abgerechneten Dienstleistungszeiten war für uns entscheidend. Nur dadurch wurden die Schritte von ISIS12 auch lebendig.

Was waren die größten Stolpersteine bei der Einführung – und wie haben Sie diese aus dem Weg geräumt?

Aus Niederlagen lernt man bekanntlich. Natürlich ging nicht alles reibungslos – aber fast! ISIS12 an einem Landratsamt einzurichten führt zu kleineren und größeren Umstrukturierungen im täglichen Arbeitsablauf. Das Ergreifen von Maßnahmen organisatorischer und auch technischer Art bedingt häufig auch Skepsis und sogar Ablehnung bei der Umsetzung. Ein diplomatisches Vorgehen ist hier hilfreich. Fly-tech hat uns mit fachlicher Kompetenz die nötigen Argumente geliefert. Das war immens wichtig.

Wie hat sich ISIS12 etabliert? Wie geht es nun mit der Zusammenarbeit weiter?

Das ISMS ist gut etabliert und wird in einer regelmäßigen Revision auditiert. Zuletzt im Rahmen der Mindestanforderungen zum Kraftfahrt Bundesamt, Stichwort iKFZ, die internetbasierte Fahrzeugzulassung. Hier wird uns immer wieder die gute Einführung am Landratsamt Donau-Ries bestätigt. Die Zusammenarbeit mit fly-tech wird speziell im Rahmen von Änderungen (z.B. ISIS12 2.0) oder der Fortführung und Verbesserung der Awareness-Kampagne weiterleben.

Was hat Sie bei der Zusammenarbeit mit fly-tech überrascht? Hat fly-tech etwas anders gemacht, als andere IT-Dienstleister, mit denen Sie bisher zusammengearbeitet haben?

Wir arbeiten mit sehr vielen Dienstleistern zusammen und erleben immer wieder „Ups and Downs“. Häufigster Satz, den wir dabei hören: „Das Problem hatten wir noch nie, das ist nur bei Ihnen so.“ Genau das hat fly-tech nie behauptet. Schwierigkeiten wurden einfach angepackt … ohne „Wenn und Aber“. Das hat uns sehr gut gefallen!

Anmeldung zum Newsletter