#augsburg2040

Augsburg 2040 – Utopien einer vielfältigen Stadt
Sonderausstellung im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg

Nach einem gelungenen Opening am Vorabend fällt heute der offizielle Startschuss zur Sonderausstellung „Augsburg 2040“. Dabei wird das tim – noch mehr als sonst – zu einer echten Zukunftsmaschine. Wie wollen wir in 20 Jahren wohnen? Wie wollen wir lernen und arbeiten? Wie kann ein Zusammenleben im Umbruch gelingen? Und wie gelingt es uns, die Vielfalt unserer Gesellschaft als Chance zu begreifen?

Zu diesen Fragen hatten sich in den vergangenen Monaten ganz unterschiedliche VertreterInnen der Stadtgesellschaft (aus Politik und Wirtschaft, Stadtplanung, Kultur und Religion) in intensiven Workshops ausgetauscht. Gemeinsam erarbeiteten sie positive Utopien einer Stadt, die Kraft und Inspiration aus ihrer Diversität schöpft.

Daraus entstanden ist ein partizipatives Ausstellungsformat, das die BesucherInnen einlädt, aktiv zu werden. Sowohl an einer der zahlreichen Mitmach-Stationen innerhalb der Ausstellung, als auch im Rahmen eines flankierenden Veranstaltungsprogramms.

„Der Austausch in den Arbeitsgruppen und der damit verbundene Blick über den eigenen Tellerrand war für alle Beteiligten sehr bereichernd“, erklärt Sylvia Legath (Unternehmenskommunikation, fly-tech), die sich im Bereich Wirtschaft und Arbeit eingebracht hatte. „Wir sind stolz, einen Teil zu diesem großartigen Format beitragen zu dürfen und den BesucherInnen den ein oder anderen Impuls mit auf den Weg zu geben, wie das Arbeiten in Zukunft aussehen könnte.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 27. Oktober 2019. Der Eintritt ist frei.

Übrigens: „Augsburg 2040“ ist barrierefrei und bietet begleitende Texte für hörgeschädigte und gehörlose BesucherInnen in Gebärdensprache an.

Weitere Informationen zur Ausstellung und den dazugehörigen Veranstaltungen gibt es auf der offiziellen Website des Staatlichen Textil- und Industriemuseums Augsburg: http://www.timbayern.de/

Anmeldung zum Newsletter